team1

Leitfaden für Ausbildungsbetriebe

Handwerkskammern entwickeln Hilfen

Ein Ausbildungsbetrieb muss heute vielen Anforderungen gerecht werden und sich auf die jeweils aktuelle Situation auf dem Ausbildungsmarkt einstellen, um dauerhaft erfolgreich auszubilden. Um den Betrieben hierbei zu helfen, entwickelte die Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Handwerkskammern jetzt einen umfassenden „Leitfaden für Thüringer Ausbildungsunternehmen“.

Unter www.gute-ausbildung-handwerk.de können sich Ausbildungsbetriebe und solche, die es werden möchten, informieren.

Die Themenpalette reicht vom Schülerpraktikum über die richtige Bewerberauswahl, den Ausbildungsvertrag, die Ausbildungsorganisation bis hin zu den Prüfungsmodalitäten. Praxistaugliche Tipps und Hinweise gibt es außerdem zu Fragen, wie der Betrieb die Lehrlinge noch mehr unterstützen und motivieren kann, wo es Hilfe bei Problemen gibt oder wie die Lernorte am besten kooperieren. Praxisbeispiele und weiterführende Links vertiefen die Themen und machen den Leitfaden somit zu einem Ausbildungs-Nachschlagewerk.

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Handwerkskammern, Stefan Lobenstein, empfiehlt den Leitfaden nicht nur neuen Ausbildungsbetrieben, sondern auch den etablierten: „Unsere Betriebe stehen zunehmend im Wettbewerb um geeignete Bewerber. In den letzten Jahren steigt daher auch die Zahl von Ausbildungsverträgen mit Jugendlichen, die einen erhöhten Lern- und Förderbedarf haben und somit eine intensivere Aufmerksamkeit benötigen. Auf der anderen Seite fordert die technologische Entwicklung in vielen Berufen und die Neuordnung von Ausbildungsberufen eine hohe fachliche Ausbildungsflexibilität der Ausbildungsbetriebe. Der neue Leitfaden hilft, diesen vielen gestiegenen Anforderungen als Ausbilder gerecht zu werden und gleichzeitig die Ausbildung attraktiv, modern und in einer hohen Qualität zu gestalten und damit zugleich das Image des Handwerks zu fördern.“

Ein weiteres Ziel dieses Projektes ist darüber hinaus, vorzeitigen Vertragslösungen entgegenzuwirken. „Der Leitfaden zeigt Hilfen auf, wie auch unter schwierigeren Bedingungen Ausbildungen erfolgreich beendet werden können. Nicht jeder Konflikt muss in einer Kündigung münden und für leistungsschwächere Lehrlinge gibt es Unterstützungsmöglichkeiten. Handwerk bietet vielen Talenten Chancen. Der Leitfaden zeigt, wie man diese Talente entdeckt und fördert“, so Lobenstein.

Federführend verantwortlich für das vom Thüringer Wirtschaftsministerium geförderte Projekt ist die Handwerkskammer für Ostthüringen.