Berufsorientierung und -vorbereitung

Worauf wartest Du?

Auf ins Handwerk!

handwerk.de/ausbildung



Berufe im Handwerk

Das Handwerk steckt voller spannender Berufe.
Von A bis Z ist für jeden etwas dabei:

A wie...

Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
Augenoptiker/-in
Automobilkaufmann/-frau
Änderungsschneider/-in

B wie...

Baugeräteführer/-in
Bauten- und Objektbeschichter/-in
Bauwerksabdichter/in
Bauzeichner/-in
Behälter- und Apparatebauer/-in

C, D, E, F, G...Neugierig geworden?

Dann schaut mal auf folgende Seiten:

BERUFENET - das Netzwerk für Berufe - ist ein Online-Angebot der Bundesagentur für Arbeit

handwerk.de/gewerbe



 

Ausbildungsmöglichkeiten

...für Realschüler

Betriebliche Ausbildung
Für Ihre berufliche Kariere stehen Ihnen jedes Jahr eine große Anzahl betrieblicher Ausbildungsplätze im Handwerk zur Verfügung. Regional können diese Lehrstellen jedoch unterschiedlich verteilt sein. 

Ob Sie für Ihren Wunschberuf/Ihren Wunschbetrieb in Frage kommen, richtet sich nach Ihren Voraussetzungen und zum Teil auch nach Ihrem Lebensalter. In jedem Fall sollten Sie Ihre Bewerbung mit einem Praktikum verknüpfen. Informieren Sie sich auch über die Möglichkeiten ein Langzeitpraktikum in Form einer Einstiegsqualifizierung (EQ) zu absolvieren. So können Sie, auch bei etwas schlechteren schulischen Leistungen, Ihre Fähigkeiten beweisen.

Weitere Informations- und Bewerbungsmöglichkeiten:

Praktikums-, Lehrstellen und Bewerberbörse

BERUFENET

Fachoberschule
Die Fachoberschule (FOS) ist eine Schulform, die in Thüringen nach der 12. Klasse mit der Fachhochschulreife und bei Einrichtung einer 13. Klasse mit der fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife (Abitur) abschließt.
Die Fachoberschule ist in berufliche Fachrichtungen ausgerichtet und zählt deswegen zu den berufsbildenden Schulen. In Thüringen werden folgende Fachrichtungen angeboten:

Technik (Schwerpunkte: Metall-, Elektro-, Bau-, Medien-, Informations-, Allgemeine Technik, Optik);
Wirtschaft und Verwaltung (Schwerpunkte: Allgemeine Wirtschaft, Hotellerie und Tourismus, Medienwirtschaft);
Gesundheit und Soziales; Ernährung und Hauswirtschaft; Gestaltung

Der Abschluss einer Fachoberschule der Klasse 12 berechtigt zur Aufnahme des Studiums jeder Fachrichtung an einer Fachhochschule, wenn gleichzeitig ein entsprechender Berufsabschluss oder ein auf die Studienrichtung gelenktes Fachpraktikum vorliegt.
Der weiterführende Abschluss der Klasse 13 an einer Fachoberschule berechtigt außerdem für sämtliche oder bestimmte Universitätsstudiengänge. (Quelle: Wikipedia)

 

... für Abiturienten und Fachoberschüler



Betriebliche Ausbildung
Für Ihre berufliche Kariere stehen Ihnen jedes Jahr eine große Anzahl betrieblicher Ausbildungsplätze im Handwerk zur Verfügung. Regional können diese Lehrstellen jedoch unterschiedlich verteilt sein. 

Ob Sie für Ihren Wunschberuf/Ihren Wunschbetrieb in Frage kommen, richtet sich nach Ihren Voraussetzungen und zum Teil auch nach Ihrem Lebensalter. In jedem Fall sollten Sie Ihre Bewerbung mit einem Praktikum verknüpfen.
Informieren Sie sich auch über die Möglichkeiten ein Langzeitpraktikum in Form einer Einstiegsqualifizierung (EQ) zu absolvieren. So können Sie, auch bei etwas schlechteren schulischen Leistungen, Ihre Fähigkeiten beweisen.

Weitere Informations- und Bewerbungsmöglichkeiten:

Praktikums-, Lehrstellen und Bewerberbörse
BERUFENET

Download: Karriereplan Gymnasium



 ...für Hauptschüler

Betriebliche Ausbildung

Für Ihre berufliche Kariere stehen Ihnen jedes Jahr eine große Anzahl betrieblicher Ausbildungsplätze im Handwerk zur Verfügung. Regional können diese Lehrstellen jedoch unterschiedlich verteilt sein. 

Ob Sie für Ihren Wunschberuf/Ihren Wunschbetrieb in Frage kommen, richtet sich nach Ihren Voraussetzungen und zum Teil auch nach Ihrem Lebensalter. In jedem Fall sollten Sie Ihre Bewerbung mit einem Praktikum verknüpfen. Informieren Sie sich auch über die Möglichkeiten ein Langzeitpraktikum in Form einer Einstiegsqualifizierung (EQ) zu absolvieren. So können Sie, auch bei etwas schlechteren schulischen Leistungen, Ihre Fähigkeiten beweisen.

Weitere Informations- und Bewerbungsmöglichkeiten:

Praktikums-, Lehrstellen und Bewerberbörse
BERUFENET

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) ist ein schulischer Bildungsgang, der der Berufsvorbereitung dient. Es wurde für Schüler erdacht, die nach der Beendigung oder dem Abbruch der Schule weder einen Ausbildungsplatz finden noch weiterführende Schulen besuchen, aber noch der Schulpflicht unterliegen. Das Berufsvorbereitungsjahr findet an beruflichen Schulen statt.

Die Schüler können durch das BVJ ihre Schulpflicht erfüllen und gleichzeitig unter Umständen den Hauptschulabschluss erwerben. Im BVJ wird berufliches Grundwissen in einer oder mehreren Berufsgruppen vermittelt: Es dient somit auch der beruflichen Orientierung, neben der Erweiterung der Allgemeinbildung und dem Erwerb von grundlegenden Schlüsselqualifikationen, die zu einer (verbesserten) Ausbildungsreife führen sollen.

Um ein BVJ musst du dich bewerben. Wie du dich bewerben musst, erfährst du an der Berufsschule z.B. direkt auf deren Homepage. In der Regel musst du dich direkt bei der beruflichen Schule bewerben, die ein BVJ in deinem Bereich anbietet. Informationen dazu bekommst du z.B. beim Schulamt oder bei der Arbeitsagentur. (Quelle: Wikipedia)

Berufsfachschule

Weitere Schulformen der berufsbildenden Schulen sind die Berufsfachschule, die Höhere Berufsfachschule, die Fachoberschule, die Fachschule und das berufliche Gymnasium sowie die Förderberufsschule. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten, berufliche Qualifikationen oder Teilqualifikationen, die Fachhochschul- bzw. Hochschulreife zu erwerben sowie gleichwertige Haupt- oder Realschulabschlüsse nachzuholen.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB)

Mit den Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen bietet die Bundesagentur für Arbeit ein wichtiges Qualifizierungselement an, um Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme sollen die Jugendlichen vorrangig auf die Eingliederung in Ausbildung vorbereitet werden. Unter Beibehaltung dieser vorrangigen Zielsetzung kann auch die Vorbereitung einer Beschäftigungsaufnahme ein paralleles Ziel berufsvorbereitender Bildungsmaßnahmen sein.Zu den Aufgaben gehört es:

den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten hinsichtlich einer möglichen Berufswahl zu überprüfen und zu bewerten, sich in der Vielzahl der Berufe zu orientieren und eine Berufswahlentscheidung zu treffen,
den Jugendlichen die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Aufnahme einer beruflichen Erstausbildung und
die Jugendlichen möglichst nachhaltig in den Ausbildungsmarkt zu integrieren.
Für Jugendliche, die bisher noch ohne Schulabschluss sind, bietet die Maßnahme außerdem die Möglichkeit, sich auf den Erwerb eines Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses vorzubereiten. (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

weitere Informationen unter: www.arbeitsagentur.de

Hinweise für Bewerber

Ein Beruf im Handwerk - attraktiv und zukunftssicher

Warum entscheiden sich 160.000 Jugendliche in Deutschland jedes Jahr für eine Ausbildung im Handwerk?

Gründe, die für einen Beruf im Handwerk sprechen

Handwerker sind immer gefragt
Handwerk ist durch nichts zu ersetzen
Handwerk ist krisensicher Handwerk arbeitet in vielen Bereichen
Handwerk bietet viele Aufstiegschancen
  

Handwerk und ich – passt das zusammen? Und was will ich hier eigentlich genau machen?

Diese Fragen solltest Du dir rechtzeitig stellen. Und die Antworten dazu genau überlegen.
Denn die Wahl eines Berufes ist ein wichtiger Schritt im Leben. Ob es der richtige ist, das stellt man oft erst später fest. Damit Du vorher weißt, was Dich erwartet, bieten wir eine sorgfältige Beratung an. Wir freuen uns darauf, Dich kennen zu lernen!

Handwerk lernt man nebenbei? Fehlanzeige! Aber was muss man mitbringen, wenn man ins Handwerk will?

Bewerberinformation – Kompetenzen

Fachliche Kompetenz

  • Grundlegende Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Beherrschung einfacher Rechentechniken
  • Grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse
  • Grundlegende wirtschaftliche Kenntnisse
  • Grundkenntnisse in Englisch

Persönliche Kompetenz

  • Zuverlässigkeit
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Ausdauer, Durchhaltevermögen, Belastbarkeit
  • Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Verantwortungsbereitschaft, Selbständigkeit
  • Fähigkeit zur Kritik und Selbstkritik
  • Kreativität, Flexibilität

Soziale Kompetenz

  • Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit
  • Höflichkeit, Freundlichkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Toleranz




Wegweiser zur Berufswahl

Interessen

  • manche Interessen kannst du in fast jedem Beruf verwirklichen, andere in fast keinem
  • es gibt Interessen, zu denen der eine Beruf besser passt als der andere
  • also kommt es darauf an herauszufinden, welche deiner Interessen für Ausbildung und Beruf am wichtigsten sind
  • Berufe haben Merkmale: Was tue ich? Wo arbeite ich? Womit gehe ich um?

Die Antworten zu diesen Fragen können dir helfen, typische Tätigkeiten der Berufe zu erkennen, um so festzustellen, ob sie mit deinen Interessen übereinstimmen!

Ein Beispiel: Bauen, d.h. Bau von Häusern, Straßen, Brücken, Fabriken, Anlagen, aber auch das Abreißen alter Bauten und Renovierungsarbeiten
mit den Tätigkeiten: - Mauern, - Umbauen, - Verputzen, - Renovieren, - Abreißen

Fähigkeiten

  • Herausfinden, wo deine Stärken liegen
  • Körperliche Leistungsfähigkeit
  • Geschicklichkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Logisches Denken
  • Sprachbeherrschung
  • Kontaktfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Gewissenhaftigkeit
  • Ideenreichtum

Wichtig: Eigene Fähigkeiten und Anforderungen des gewünschten Berufes vergleichen, denn jeder Beruf stellt Anforderungen, die für ihn typisch sind.

Informieren und Beraten

  • bei Eltern, Freunden, Verwandten, Lehrerinnen
  • beim Beratungslehrer deiner Schule
  • bei der Berufsberatung im Berufsinformationszentrum (BIZ)
  • bei der Agentur für Arbeit Veranstaltungsreihe des BIZ "Berufe zum Anfassen",
  • in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Erfurt
  • in den Medien im Internet Während eines Praktikums in einem Betrieb

Vorteile:

  • Kennenlernen betrieblicher Abläufe
  • Erproben eigener Fertigkeiten
  • Üben von handwerklichen Tätigkeiten
  • Umgang mit Materialien und Techniken
  • Sammeln von Erfahrungen über bestimmte Berufsfelder
  • Erfolgserlebnisse durch praktisches Arbeiten




Bewerbungsunterlagen

Welche Bewerbungsunterlagen sind erforderlich?

  • Bewerbungsschreiben mit klarem, aussagefähigem Inhalt
  • Lebenslauf in tabellarischer oder ausführlicher Form (mit aktuellem Lichtbild)
  • Kopien der beiden letzten Zeugnisse
  • Kopien weiterer Unterlagen (z.B. Beurteilungen, Arbeitszeugnisse, Zertifikate von Sprachkursen oder Informatikkursen o.ä., Teilnahme an Schülerpraktika usw.)

Wichtig:

  • Bewerbung und Lebenslauf handschriftlich unterschreiben
  • Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen
  • Gute Papierqualität (DIN A4) Saubere äußere Form aller Unterlagen Schriftbild mit Drucker; auf Verlangen handschriftlich




Schülerpraktikum

Mit einem Praktikum in einem Handwerksbetrieb kannst Du 

  • praktische Erfahrungen sammeln
  • Einblicke in Inhalte und Anforderungen bestimmter Berufe erhalten
  • individuelle Fähigkeiten erproben
  • den Arbeitsalltag kennenlernen
  • den Umgang mit verschiedenen Materialien und Arbeitstechniken üben
  • Vorurteile gegenüber bestimmten Berufen abbauen
  • eigene Interessen, Neigungen, Fertigkeiten erkennen

Über unsere Lehrstellenbörse kann Du den richtigen Betrieb für Dein Praktikum finden!





Eicke-Hans Baunack

Bildungsberater

Alacher Chaussee 10
99092 Erfurt
Tel. 0361 / 67 07 - 278
Fax 0361 / 67 07 - 173
ebaunack--at--hwk-erfurt.de

Nicole Bufe

Bildungsberater

Alacher Chaussee 10
99092 Erfurt
Tel. 0361 / 67 07 - 279
Fax 0361 / 67 07 - 173
nbufe--at--hwk-erfurt.de

Andreas Böck

Bildungsberater

Alacher Chaussee 10
99092 Erfurt
Tel. 0361 / 67 07 - 261
Fax 0361 / 67 07 - 173
aboeck--at--hwk-erfurt.de

Ulrich Lauterbach

Bildungsberater

Alacher Chaussee 10
99092 Erfurt
Tel. 0361 / 67 07 - 373
Fax 0361 / 67 07 - 173
ulauterbach--at--hwk-erfurt.de

Katrin Schie

Bildungsberater

Alacher Chaussee 10
99092 Erfurt
Tel. 0361 / 67 07 - 337
Fax 0361 / 67 07 - 173
kschie--at--hwk-erfurt.de