BIM - Building Information Modeling

BIM, das Arbeiten mit digitalem Gebäudedatenmodell für moderne Bauvorhaben

logo_tmwwdg

 „Wie Sie Informationen sammeln, verwalten und benutzen wird darüber entscheiden, ob Sie gewinnen oder verlieren“ Bill Gates


Sprechende Haus_BIM


Begriffserklärung





BIM beschreibt die rechnergestützte Planungsmethode für eine optimierte Planung, Ausführung und spätere Bewirtschaftung von Gebäuden.

Hinter dem BIM-Modell steht eine objektbasierte Datenbank, das heißt jedes Bauteil ist als Objekt angelegt. Zur einheitlichen Datenübertragung wird das IFC-Austauschformat genutzt. Alle Baubeteiligten können auf das Gebäudedatenmodell zugreifen und kooperativ zusammenarbeiten.

Jedes Projekt entsteht zunächst digital, damit wird erreicht, dass bei gleichem Planungsaufwand im Bauablauf weniger Änderungen nötig sind und die Bauablaufpläne eingehalten werden können. Außerdem ist das Gebäudedatenmodell lebenszyklusorientiert.

BIM_300dpi



Vorteile für Handwerker

  • Große Auswahl an BIM-fähiger Freeware
  • Massen- & Mengenermittlung erfolgt mit automatisch erzeugten Tabellen
  • Gefahr der Kollision zwischen verschiedenen Gewerken wird bereits in der Planungsphase erkannt und behoben – weniger Streitigkeiten im Bauablauf
  • Stets brandaktuelle Planstände aus der Datenbank
  • Alle Baubeteiligten greifen auf die gleichen Daten zu, dies optimiert die Koordinierung
  • Eigene Arbeitsaufgaben in 3D visualisiert mit dem Tablet auf der Baustelle
  • Mängel können im Modell markiert werden, Verantwortliche werden automatisch benachrichtigt
  • BIM-Modell für Bestandsunterlagen – alle Informationen bei Änderungen, Reparaturen & Wartungsarbeiten sind über die Bauwerkslebensdauer verfügbar


Hintergrund zur Einführung

2000er Jahre:

ab 2010:

2014:

2015:

2016:

2017: 





2018: 

Erste Richtlinien in den USA und Skandinavien

BIM-Beirat beim DIN

EU-Parlament empfiehlt, Vergaberecht mit BIM in EU zu modernisieren

Bundesverkehrsministerium beschließt Stufenplan zur Einführung von BIM bis 2020

EU-Mitgliedsstaaten fördern BIM bei der Realisierung von öffentlich finanzierten Bau- und Infrastrukturprojekten und können es verpflichtend anordnen

Bundesbauministerium beauftragt Landesbehörden, ab sofort Anwendung der BIM-Methode bei einem Baukostenvolumen ab 5 Mio. Euro zu prüfen und bei Eignung einzusetzen

Bundesarchitektenkammer veröffentlicht Leitfaden „BIM für Architekten – Leistungsbild, Vertrag, Vergütung“ ( Link )

Bundesarchitektenkammer sowie Bundesingenieurkammer beschließen einheitlichen Fort- und Weiterbildungsstandard

Thüringer Hochschulen nehmen BIM in Lehrpläne auf und bieten Weiterbildungen an





Einstiegsvoraussetzungen zur  Nutzung von BIM-Modellen

  • PC, Laptop oder Tablet
  • Interesse an digitaler Zusammenarbeit ohne Datenverluste
  • Planungsleistung des Bauvorhabens nach der BIM-Methode
  • Modellübergabe im produktneutralen IFC-Datenformat
  • kostenfreier BIM-Viewer


Aktuelle Termine

Veranstaltungen der HWK Erfurt

25.05.2018       Infoveranstaltung „BIM macht Sinn im Holzbau“ im ABZ Gotha  

22.06.2018     Webinar „BIM in der Kalkulation und Arbeitsvorbereitung eines Rohbauunternehmens“

31.08.2018     Webinar "BIM-Anwendungen im Holzbau"

Weitere Veranstaltungen in Thüringen

12.06.2018      6. BIM Frühstück Heiligenstadt

Vergangene Veranstaltungen

15.08.2016    Symposium - "BIM - Building Information Modeling" 

12.05.2017     Infoveranstaltung: „Gemeinsam Bauen – BIM together“

14.09.2017    Webinar: „Einführung in BIM“

19.10.2017    Infoveranstaltung: „Digitalisierung im Hochbau- BIM“

10.11.2017    Infoveranstaltung: Digitales Gebäude – Smart Home & BIM

06.12.2017     Schulungsveranstaltung BIM & Bauvertragsrecht

19.01.2018    Webinar: BIM-Modelle zur Mengen & Massenermittlung

01.03.2018    Schulung "BIM für das Baugewerbe" im HBZ Weimar

09.04.2018    BIM-Kongress 2018

 

 

Fischmarkt 13
99084 Erfurt
Tel. 0361 / 67 07 - 295
Fax 0361 / 67 07 - 173
aschmidt--at--hwk-erfurt.de