Die Handwerkskammer Erfurt bietet neue Angebote an, um die Ausbildung zu stärken.
HWK EF
Die Handwerkskammer Erfurt bietet neue Angebote an, um die Ausbildung zu stärken.

Jetzt das Handwerk entdecken

Handwerkskammer Erfurt wirbt um neue Auszubildende - trotz Corona

16.03.2021

Die Corona-Pandemie sorgte im vergangenen Jahr für massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens, und auch in 2021 ist der Alltag noch weit entfernt von Normalität. Das hat auch Auswirkungen auf die Ausbildung im Handwerk. Weil Berufsorientierungsmaßnahmen wie Messen, Praktika und Vor-Ort-Beratungen nur in limitierter Form stattfinden konnten oder gar abgesagt werden mussten, sind in Nord- und Mittelthüringen Rückgänge beim Abschluss von Ausbildungszahlen zu verzeichnen. „Die berufliche Ausbildung im Handwerk ist und bleibt eine hervorragende Bildungsoption. Deswegen rühren wir schon seit Beginn des Jahres vermehrt die Werbetrommel für Berufe von A wie Augenoptiker bis Z wie Zweirad-mechatroniker“, sagt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt, Thomas Malcherek.

Zukunft der Betriebe

Gemeinsam mit den rund 14.000 Betrieben setzt sich die Handwerkskammer Erfurt dafür ein, Ausbildungsplätze zu sichern und junge, auf dem Markt gefragte Fachkräfte auszubilden. „Sie sichern den Fortbestand der Handwerksberufe und geben den Betrieben, und damit auch der Wirtschaft insgesamt, eine langfristige Perspektive“, betont Thomas Malcherek. Um wieder mehr junge Menschen für die über 130 vielfältigen Handwerksberufe begeistern zu können, sollen nun noch mehr Lehrstellen passgenau vermittelt und alternative Kontaktmöglichkeiten zwischen Betrieben und Schülern, die auch während der Kontaktbeschränkung in der Corona-Pandemie möglich sind, hergestellt werden.

Die Arbeit der Handwerkskammer Erfurt stützt sich auf zwei wesentliche Säulen. Sie nimmt die Berufsorientierung für Schüler in den Blick, bei der junge Menschen in ihrer Berufswahlkompetenz gestärkt werden sollen, sowie die Unterstützung der Betriebe. „Handwerkliche Arbeit wird in den nächsten Jahren nicht ausgehen. Im Gegenteil: Die Betriebe sind bei wichtigen Zukunftsthemen wie der Digitalisierung oder der Energiewende gefragt. Allein deswegen wollen wir die Leistung der in der Ausbildung aktiven Betriebe stärken, aber auch inaktive, ausbildungsberechtigte Betriebe motivieren und neue Erstausbildungsbetriebe gewinnen“, sagt Thomas Malcherek.

Die Mitarbeiter der Handwerkskammer Erfurt helfen Schülern und Auszubildenden sowie Eltern und Lehrern und auch Betrieben bei allen Fragen und Problemen rund um die Ausbildung. Die individuelle Beratung kann unter anderem über die Ausbildungsplatzhotline, die dienstags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr über 0361 / 67 07 - 8181 zu erreichen ist, erfolgen oder auch über die Online-Sprechstunde, die jeden Mittwoch von 16 bis 17 Uhr stattfindet. Um sich anzumelden, genügt eine formlose E-Mail an berufsausbildung@hwk-erfurt.de.

Kundenportal spart Zeit

Darüber hinaus werden auf der Webseite der Handwerkskammer Erfurt wertvolle Informationen bereitgestellt. Interessierte finden eine Übersicht über Ausbildungsmöglichkeiten und konkrete Praktika- und Ausbildungsplätze. Über die Inhalte und Abläufe des gewünschten Ausbildungsberufs informiert der Berufe-Checker.

Alle Mitgliedsbetriebe, die einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz anbieten möchten, können die freien Stellen in die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Erfurt eintragen und so sichtbarer werden für die jungen Menschen auf der Suche nach ihrem Traumjob. Um eine lästige Suche nach wichtigen Informationen zu vermeiden, bietet die Handwerkskammer Erfurt zudem verstärkt Online-Services an. Im Kundenportal stehen Broschüren, Checklisten und Dokumente zum Download bereit. Darüber können unter anderem auch Lehrverträge zeitersparend ausgefüllt werden.