Pressekonferenz zum Jahresauftakt. Auf dem Podium Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, Kammerpräsident Stefan Lobenstein und Hauptgeschäftsführer Thomas Malcherek (v.l.).
Dube, HWK-Erfurt
Pressekonferenz zum Jahresauftakt. Auf dem Podium Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, Kammerpräsident Stefan Lobenstein und Hauptgeschäftsführer Thomas Malcherek (v.l.).

Handwerk weiter auf Höhenflug

Meisterprämie kommt

„Das Nord- und Mittelthüringer Handwerk befindet sich konjunkturell weiterhin auf Höhenflug. Insgesamt profitiert die Handwerkskonjunktur von einem sehr guten konjunkturellen Umfeld der deutschen Binnenwirtschaft, die den vielen Herausforderungen des letzten Jahres, in Form des Brexit-Entscheids, Flüchtlingsintegration oder Terrorgefahren, sehr robust entgegensteht“, dies sagte Stefan Lobenstein, Präsident der Handwerkskammer Erfurt, am Donnerstag, den 12. Januar 2017, bei der gemeinsamen Jahresauftakt-Pressekonferenz mit Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee.

Positive Impulse der aktuell guten Geschäftslage und gute Geschäftserwartungen für das nächste Quartal stammen hauptsächlich aus dem Bau– und Ausbaugewerbe sowie der Gruppe des gewerblichen Bedarfes. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Betriebsauslastung im vierten Quartal weiter gestiegen. Ein Auslastungsgrad von über 80 Prozent wird hauptsächlich von Handwerksbetrieben erreicht, die über fünf bis neun Beschäftigte verfügen (60 Prozent).

 

Das ist er: "Prototyp" des Meisterprämie-Würfels. Zusammen mit der Geldprämie wird er den jeweils Besten im Gewerk überreicht.
Dube, HWK-Erfurt
Das ist er: "Prototyp" des Meisterprämie-Würfels. Zusammen mit der Geldprämie wird er den jeweils Besten im Gewerk überreicht.

1.000 Euro Meisterprämie 

Um die gute Geschäftslage und die Qualität im Handwerk auch weiterhin zu unterstützen, führen das Thüringer Handwerk und das Wirtschaftsministerium ab diesem Jahr die sogenannte Meisterprämie ein, über die Minister Tiefensee informierte. Mit der Meisterprämie in Höhe von 1.000 Euro zeichnet das Land ab diesem Jahr die jahrgangsbesten Meisterprüfungsabsolventen jedes Gewerks in jedem Kammerbezirk aus. Das Wirtschaftsministerium, das die Finanzierung der Prämie sicherstellt, geht von rund 40 Auszeichnungen pro Jahr aus. Der Minister erklärte dazu: „Die Meisterprämie ist ein Signal der Wertschätzung für das Handwerk, das mit mehr als 12 Milliarden Euro Umsatz zu den prägenden Wirtschaftszweigen Thüringens zählt. Wir wollen damit einen Anreiz schaffen, eine Meisterausbildung nicht nur anzustreben, sondern sie auch möglichst gut zu absolvieren. Denn ein guter Meisterbrief ist die beste Voraussetzungen für mehr Unternehmensgründungen und ‑übernahmen im Handwerk.“ Er freue sich, dass das Thüringer Handwerk seine Unterstützung für die Meisterprämie bekundet habe und auch die fördertechnichen Voraussetzungen für ihre Einführung geschaffen hat.