Chinesische Delegation 2013-07_01

Blaupause für die berufliche Bildung

Deutsch-chinesische Expertendelegation zu Gast im BBZ

Eine hochkarätige Delegation des Chinesischen Ministeriums für Bildung sowie führende Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung waren heute, 3. Juli, zu Gast im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Erfurt. Hintergrund dieses Besuches ist der Beginn eines Pilotprojektes beider Länder im Bereich der beruflichen Ausbildung.

Die Berufsbildungsexperten der beiden Ministerien verschafften sich im BBZ einen Überblick über Start und Umsetzung dieses Pilotprojektes, dessen praktischer Teil ausschließlich im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer stattfindet.

Chinesische Delegation-2013-07_02

Stefan Lobenstein, Präsident der Handwerkskammer Erfurt: „Es macht uns stolz, dass unsere langjährigen Erfahrungen in der beruflichen Ausbildung auf so großes Interesse in China stößt. Und es ist ein weiterer Beweis dafür, dass unser berufliches Bildungssystem weltweit hohe Anerkennung genießt. China ist ein wichtiger Exportmarkt für unsere Industrie. Mit einer Aufwertung der beruflichen Bildung wachsen die Beschäftigungs- und Verdienstmöglichkeiten der Menschen ohne akademischen Abschluss und wächst somit auch der Wohlstand in China. Dies ist für das Wachstum unsere Exportwirtschaft wichtig und ist somit auch für das Handwerk von Bedeutung.“

In dem Projekt lernen chinesische Dozenten aus dem Bereich der Kfz-Ausbildung, wie sie ihr theoretisches Wissen in der methodischen Berufsausbildung und der Werkstattpraxis umsetzen. Insgesamt sechs Monate sind 16 Kfz-Berufsschullehrer aus der mittelchinesischen 28-Millionen-Einwohner zählenden Metropole Chongqing im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Erfurt im Praxiseinsatz.

Die Kfz-Ausbilder im BBZ unterweisen die chinesischen Gäste in acht Lernfeldern im praktischen Unterricht. Die Teilnehmer sammeln dabei Erfahrungen in Fahrzeugtechnik und Werkzeugausstattung, arbeiten selbst an Motoren, Bremsen oder Elektronik, messen, prüfen und analysieren. Ziel dieser Multiplikatorenschulung ist es, die praktische Ausbildung weiter zu professionalisieren, um im schnell wachsenden Kfz-Werkstattbereich Chinas qualifizierte Fachkräfte heranzubilden, die den Umgang mit modernster Fahrzeugtechnik praktisch wie theoretisch erlernt haben.

Der Ausbildungsplan für die chinesischen Lehrer wurde vom BBZ entwickelt und soll bei Fortführung des Projektes auch in den folgenden Dozentenschulungen angewendet werden. Darüber hinaus erstellt die Handwerkskammer Erfurt die komplette Ausstattungsplanung für das geplante neue Kfz-Ausbildungszentrum im Bereich der Technischen Universität in Chongqing.
Diese Multiplikatorenschulung von Lehrern der Technischen Universität in Chongqing ist ein Ergebnis der letzten China-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Projektträger ist die Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk. Die Handwerkskammer Erfurt gehört zu den Hauptpartnern des Projektes.