Girls&Boys Day_01_2
handwerk.de

Aktionstag gegen Geschlechterklischees

Girls- & Boys-Day mit vier interessanten Angeboten

28. April 2022

Frauen können genauso gut ein Auto reparieren wie Männer, und Männer sind in den Friseursalons genauso gefragt wie ihre weiblichen Kolleginnen. Das hat der Girls- & Boys-Day gezeigt, an dem sich die Handwerkskammer Erfurt abermals beteiligt hat. „Das Handwerk ist für alle da. Wir müssen weg vom Schubladendenken und den Kindern und Jugendlichen schon in frühen Jahren zeigen, dass sie alles werden können – ganz ohne Geschlechterrollen oder Vorurteile“, sagt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt, Thomas Malcherek.

Unter dem Motto „Handwerk – Nicht nur Männersache“ hatten die Mitarbeiterinnen der Passgenauen Besetzung ein digitales Angebot geschaffen, das Mädchen und junge Frauen für Handwerksberufe begeistern soll und bei zahlreichen Teilnehmerinnen auf Interesse gestoßen ist.

Steinmetzin Jeannette Mattern und Kirchenmalerin Carolin Bothfeld, die im Betrieb Nüthen Restaurierungen GmbH & Co. KG in Erfurt tätig sind und sich als Ausbildungsbotschafterinnen engagieren, haben Einblicke in zwei Berufe gewährt. Sie stellten unter anderem ihre deutschlandweiten Montagetätigkeiten vor und setzten auf Anschauungsobjekte aus der Lehrwerkstatt. Jennifer Hassmann von der Tischlerei Michael Schönfeld aus Stadtilm zeigte indes, dass der Einstieg ins Handwerk auch mit einem Studienausstieg gefunden werden kann.

Ausbildungserfahrungen geteilt

Ebenfalls online durchgeführt wurde das Angebot für Jungs und junge Männer. Unter dem Motto „Friseur – Mehr als Waschen, Schneiden und Föhnen“ teilte Auszubildender Aram Rahman Mohamad aus dem Irak, der sich aktuell im dritten Lehrjahr befindet, seine Erfahrungen. Das stieß auf große Aufmerksamkeit – und einen bunten Fragenkatalog der Teilnehmer. Sie wollten nicht nur den Tagesablauf im Salon kennenlernen, sondern auch über die Berufsschule und Karrierechancen wie den Meisterabschluss sprechen.

Abgerundet wurde der Aktionstag durch zwei digitale Angebote, die Mädchen interessante Einblicke in die KFZ-Mechatronik und Robotik ermöglichten. Früher galten Ausbildungen in diesen beiden Bereichen als reine Männerdomäne, doch seit einigen Jahren ergreifen immer mehr Frauen diese Berufe, was nicht zuletzt in den aussichtsreichen Zukunftschancen und den spannenden Aufgaben begründet ist. Und auch im Handwerk spielen die Technologien eine immer größere Rolle, etwa in den Gewerken der Elektro- und Metalltechnik durch den Einsatz von 3D-Druckern, 6-Achs-Roboterarme oder fahrerlose Transportsysteme.