Ehrung der Besten: Thalitha Wolf schloss ihre Gesellenprüfung mit "sehr gut" ab.
Handwerkskammer Erfurt
Ehrung der Besten: Thalitha Wolf schloss ihre Gesellenprüfung mit "sehr gut" ab.

111 mal "Willkommen bei den Profis!"

Gesellenfreisprechung der Handwerkskammer Erfurt

111 Gesellen und Facharbeiter in 17 Berufen erhielten am 17. Juli von der Handwerkskammer Erfurt ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse. Mit einem symbolischen Schulterschlag sprach Thomas Erdmann, Vizepräsident der Handwerkskammer, die jungen Frauen und Männer vom Lehrlingsstand frei. Außerdem wurden ihnen zu Ehren 12 Kerzen entzündet; vier vom Bäcker als Symbol für das leibliche Wohl, vier vom Zimmerer als Symbol für ein stabiles Haus und vier vom Schornsteinfeger als Symbol für dauerhaftes Glück.
In seiner Rede schlug Erdmann die Brücke von dieser alten Tradition in die Moderne. Mit dem Ende der Ausbildung hätten sich die Absolventen eine hervorragende Grundlage für ihre berufliche Karriere gelegt. Das Ende der Lehrzeit, so der Vizepräsident, sei gleichzeitig der Beginn, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.
Er rief ihnen zu: „Sie gehören zu einer starken Gemeinschaft, denn Sie sind Teil des Handwerks. Wie heißt es so schön? Unser Team hat lauter Profis. Und alle kommen aus der eigenen Jugend!
Also: Willkommen bei den Profis!“
Erdmann betonte in seiner Rede, dass nicht nur Abitur und Studium als Königsweg der Bildung gelten dürfen. Die berufliche Ausbildung im Handwerk mache aus Talenten Könner mit großartigen Perspektiven. Dazu gehöre auch die Meisterausbildung. Der Meister bilde die Grundlage für gute, erfolgreiche Ausbildung, handwerkliche Qualitätsarbeit und Unternehmensstabilität.

Die Besten ihres Jahrgangs
Von den Gesellen und Facharbeitern hat Talitha Wolf mit „sehr gut“ die beste aller Prüfungen des Jahrganges abgelegt. Die gebürtige Freiburgerin lernte im Deutschen Nationaltheater den Beruf der Maßschneiderin. Parallel zu ihrer Ausbildung absolvierte sie bereits die Fortbildung zur „Technischen Fachwirtin“ und die Ausbildereignung. Bei einer späteren Meisterausbildung werden ihr somit die Prüfungsteile III und IV bereits anerkennt.
Ausgezeichnet wurden darüber hinaus weitere vier Junggesellen mit den besten Prüfungen.
Tina Berger, Fachverkäuferin SP Fleischerei; Ausbildungsbetrieb Firma Evelyn Mauß, Ellrich
Markus Hedke, Bürokaufmann; Ausbil-dungsbetrieb Fa. Berthold Döring, Birkungen
Florian Räcke, Straßenbauer; Ausbildungsbetrieb Bauunternehmen Henning GmbH, Urbach
Kevin Bräu, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger; Ausbildungsbetrieb: Platten Stoll GmbH, Drei Gleichen.

Prüfungen in 17 Berufen
Die Gesellen-Prüfungsausschüsse der Handwerkskammer prüften insgesamt 125 Lehrlinge (davon bestanden 111) in folgenden Berufen: Bürokauflmann/frau, Ausbaufacharbeiter SP Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Trockenbaumonteur, Fachkraft für Holz- und Bautenschutzarbeiten, Holz- und Bautenschützer, Tiefbaufacharbeiter SP Straßenbauer, Straßenbauer, Orthopädie-schuhmacher, Schuhmacher, Automobil-kaufmann/frau, Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt Bäckerei/Konditorei sowie Fleischerei, Maßschneiderin, Fahrzeuglackierer, Mediengestalter in Digital und Print sowie Elektroniker Fachrichtung I/T.

Ehrungen für Ausbildungsbetriebe und Prüfer

Die Jüttner Orthopädie KG aus Mühlhausen und die Autohaus Peter GmbH aus Nordhausen wurden im Rahmen der Gesellenfreisprechung als "Vorbildliche Ausbildungsbetriebe" geehrt.

Als langjährige Prüfer und weithin anerkannter und geschätzter Fachmann erhielt Bäckermeister Wigbert Weißler der Erfurt für seine Verdienste eine Ehrenurkunde.