Klasse Handwerk

Rekord beim Wettbewerb "Klasse Handwerk! Die Profis von morgen."

110 Klassen gingen online und machten mit - Klasse 8b aus Berlingerode ist im Finale

Bei der vierten Auflage des Wettbewerbs „Klasse Handwerk! Die Profis von morgen.“ wurde ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. 110 Thüringer Regel-, Gesamt- und Förderschulklassen mit insgesamt 2.109 Schülern beantworteten die Online-Fragebögen. Am 14. April entscheidet sich, wer den Wettbewerb 2014 gewinnt.

Und das sind die Finalteilnehmer:
Die Klasse 8b der Regelschule Neusitz in Ostthüringen, die Klasse 8 der Staatlichen Regelschule Veilsdorf  aus Südthüringen sowie die Klasse 8b der Staatlichen Regelschule Lindenberg/Eichsfeld (Berlingerode) aus dem Kammerbezirk Erfurt werden am 14. April das große Finale des Wettbewerbs "Klasse Handwerk! Die Profis von morgen." während der Messe „Kinderkult“ bestreiten. Diese drei Klassen haben sich unter den insgesamt 110 am Online-Wettbewerb teilnehmenden Regel-, Gesamt- und Förderschulklassen aus ganz Thüringen durchgesetzt und spielen um die Klassenpreise in Höhe von 1.000, 500 und 300 Euro.
Alle drei Klassen beantworteten im Durchschnitt mehr als 29 der insgesamt 30 zufällig ausgewählten Fragen richtig.
Die Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Handwerkskammern führt den Wettbewerb zum vierten Mal durch.  

124 Klassen aus 75 Schulen haben sich seit Anfang des Jahres für den Wettbewerb registrieren lassen. Die Schüler erhielten daraufhin zur Vorbereitung auf den Online-Wettbewerb die Quiz-Fächer mit den 175 Fragen rund um die Themen Mathematik, Naturwissenschaften, Geschichte, Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Deutsch.  
Der eigentliche Wettbewerb fand dann online statt. Im Internet musste jeder Schüler 30 zufällig ausgewählte Fragen beantworten. Die Klassen mit dem besten Durchschnitt an richtigen Antworten (je Kammerbezirk) qualifizierten sich für das Finale.
Üben im Unterricht oder Zuhause mit Freunden und Familie zahlte sich am Ende aus. Die drei Klassen dürfen jetzt beim Finale um die Klassenpreise in Höhe von 1.000, 500 und 300 Euro wetteifern. Dabei geht es dann weniger um die Theorie, sondern um Geschick und Augenmaß, Teamarbeit, Reaktionsvermögen und Schnelligkeit.

Thomas Malcherek, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Handwerkskammern: "Erst einmal: Herzlichen Glückwunsch an die drei Klassen, die am Finale teilnehmen. Ich gratuliere auch allen, die bei diesem Wettbewerb wieder so begeistert teilgenommen haben. An den vielen guten Ergebnissen sehen wir, dass die meisten Schülerinnen und Schüler sehr ernsthaft mitgemacht und sich gut auf den Wettbewerb vorbereitet haben. Bedanken möchte ich mich bei den Lehrern, die den Wettbewerb in ihren Unterricht eingebunden haben.“
Mit dem Wettbewerb wollen die Handwerkskammern die Berufsorientierung an den Schulen unterstützen. Die Schüler sollen durch die Auseinandersetzung mit den Fragen erkennen, dass schulisches Wissen ein wichtiger Baustein für die spätere Ausbildung darstellt. „Schule vermittelt Bildung. Diese ist wesentlich für ein erfolgreiches Mitwirken in Wirtschaft und Gesellschaft. Gerade das Handwerk ist angewiesen auf beruflichen Nachwuchs mit in vielfacher Hinsicht umfassender schulischer Bildung. Außerdem müssen wir die Abbrecherquoten in der Ausbildung unbedingt senken. Auch das gelingt uns am besten, wenn sich die Schüler auf ihre berufliche Ausbildung möglichst gut vorbereiten“, so Malcherek.