Corona: Hinweise aus dem Bildungsbereich

Prüfungen, Ausbildungs- und Lehrgangswesen (wird laufend aktualisiert und ergänzt)

Berufsorientierung und Ausbildungsberatung

Starten statt Warten - Entdecke über 130 Ausbildungsberufe im Handwerk.

Durch die Corona-Pandemie waren eine ausreichende Berufsorientierung sowie Beratungsgespräche vor Ort nur eingeschränkt möglich. Daher haben wir unser Informationsangebot zum Thema Berufswahl ausgebaut. Lesen Sie hier, wie die Handwerkskammer Erfurt die Schulabgänger, Studienaussteiger, Eltern und Lehrer bei der Berufswahl unterstützt.

mehr



Ausbildungsprämie des Bundes

Das Bundeskabinett hat am 24. Juni 2020 entschieden, dass kleine und mittelständische Betriebe, die in Zeiten der Corona-Pandemie ihr Ausbildungsengagement aufrechterhalten oder erhöhen, einen finanziellen Zuschuss erhalten sollen: die Ausbildungsprämie.

Allein in den ersten fünf Monaten des Jahres seien durch die Auswirkungen der Pandemie fast 15 Prozent weniger neue Lehrverträge abgeschlossen worden als im Vorjahr. Die finanzielle Hilfe sei dringend notwendig, um dem Ausbildungsmarkt einen Impuls zu geben und Betriebe dazu zu animieren, in die Nachwuchssicherung zu investieren.

Wann und wie die Prämie bei den regionalen Arbeitsagenturen beantragt werden kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Gern geben wir Ihnen an dieser Stelle nähere Auskünfte zum Beantragungsverfahren und zu den Voraussetzungen, sobald uns Informationen vorliegen.

  • Geplant sind Zuschüsse in Höhe von 2.000 Euro je Ausbildungsvertrag im Ausbildungsjahr 2020/2021 für Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten, die von der Krise besonders betroffen sind, aber ihr Ausbildungsniveau halten. Die Prämie wird nach erfolgreichem Abschluss der Probezeit ausgezahlt.
  • Für jeden zusätzlich geschaffenen Ausbildungsplatz sowie für die Übernahme von Lehrlingen pandemiebedingt insolventer Unternehmen soll es für Betriebe, die sich in einem wirtschaftlichen Engpass befinden, weitere 3.000 Euro geben. Auch hier erfolgt die Auszahlung nach der Probezeit.
  • Unternehmen, die trotz erheblichem Arbeitsausfall (mindestens 50 Prozent) ihre Ausbildungsaktivitäten fortsetzen, erhalten in jedem Monat, in dem dies der Fall ist, 75 Prozent der Brutto-Ausbildungsvergütung.
  • Nimmt ein Unternehmen zeitlich befristet einen Auszubildenden aus einem Betrieb auf, der dort temporär nicht arbeiten kann, erhält dieses eine Förderung (Auftrags- und Verbundausbildung).

Für Anfragen zu den Auswirkungen des Coronavirus hat die Handwerkskammer Erfurt für den Bildungsbereich eine Hotline eingerichtet. Diese ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 - 17 Uhr und Freitag 8 - 14 Uhr verfügbar.



Telefon: 0361 / 67 07 - 8181

E-Mail: covid-bildung@hwk-erfurt.de



Online-Kontaktformular: Prüfungen, Ausbildungs- und Lehrgangswesen



Corona: Aktuelle Fragen Prüfungen

1. Was geschieht, wenn ein Prüfungstermin abgesagt werden muss?

2. Wann werden verschobene Prüfungen nachgeholt?

3. Muss ich mich erneut zur Prüfung anmelden?

4. Was passiert mit den Prüfungsgebühren?

5. Ab wann dürfen Prüfungen wieder durchgeführt werden?

6. Welche Auswirkungen hat die Verschiebung des Prüfungstermins auf das Berufsausbildungsverhältnis?

7. Umgang mit landes- oder bundeseinheitlichen Prüfungsaufgaben bei abgesagten Prüfungsterminen

8. Umgang mit Zwischenprüfungen

9. Gibt es Schadensersatz für abgesagte Prüfungen?

zu den Antworten

Corona: Aktuelle Schwerpunktfragen Ausbildung

1. Wenn Berufsschulen und überbetriebliche Lehrwerkstätten geschlossen haben, sind die Auszubildenden frei zu stellen?

2. Kann ich Kurzarbeitergeld für Auszubildende beantragen?

3. Welche Möglichkeiten gibt es, die Ausbildung weiter zu gewährleisten?

4. Wie verhält es sich mit der Vergütungspflicht bei Betriebsschließung/Freistellung oder Kurzarbeit?

5. Gibt es Kurzarbeitergeld für Ausbilder?

6. Wie verhält es sich mit der Kündigung von Auszubildenden?

7. Wie verhält es sich mit Aufgaben, die die Lehrlinge von der Berufsschule bekommen haben?

8. Ist Homeoffice für Auszubildende möglich?

9.  Darf ein Auszubildender von der Ausbildung fern bleiben?

10. Kann der Auszubildende in den Urlaub geschickt werden?

11. Verlängert sich die Ausbildungszeit wenn Prüfungen verschoben werden?

12. Worauf müssen Ausbildungsbetriebe und Auszubildende achten, wenn das Unternehmen Insolvenz anmeldet?

13. Darf der Betrieb den Auszubildenden – insbesondere bei einer Vorerkrankung – aufgrund der Fürsorgepflicht nach Hause schicken? Wenn ja, was ist mit der Vergütung?

14. Ist es gestattet, Auszubildende auf Baustellen in Risikogebiete mitzunehmen, für das die Heimatstadt Quarantäne angeordnet hat bei der Rückkehr?

15. Haben längere Ausfallzeiten in der Berufsschule Auswirkungen auf die Prüfungsanforderungen?

zu den Antworten



Corona: Aktuelle Fragen Einstiegsqualifizierung

1. Derzeit ist eine Mindestdauer von 6 Monaten für eine Förderung vorgesehen. Aufgrund von (vorrübergehenden) Betriebsschließungen werden diese Fristen ggf. unterschritten. Fällt dann der Anspruch auf Förderung eines bereits bewilligten Vertrags (auch rückwirkend) weg?

2. Müssen Betriebe ggf. bereits ausgezahlte Zuschüsse für Einstiegsqualifizierungen zurückzahlen?

3. Können Verträge auch über den Zeitraum der Betriebsschließung unterbrochen werden bzw. kann die Förderung auch in diesem Fall fortgesetzt werden?

4. Sollte die Kammer ein Zertifikat ausstellen, auch wenn die EQ aufgrund einer Betriebsschließung kürzer als die erforderlichen 6 Monate dauert?

zu den Antworten

Unterstützung von Auszubildenden durch abH/AsA

1. Können ausbildungsbegleitende Hilfen und Assistierte Ausbildung zur gezielten Prüfungsvorbereitung genutzt werden?

2. Wie kann die Präsenzpflicht der Teilnehmer von abH/AsA bei aus Infektionsschutzgründen verordneten Kontaktverboten ersetzt werden?

zu den Antworten