Siegerschule
HWK Erfurt

Sportlichste Schulen prämiert

Handwerk und Sport mit vielen Parallelen

20. Juli 2022

Im Schuljahr 2021/22 haben 3.100 Thüringer Kinder und Jugendliche das Sportabzeichen abgelegt. Die Schülerinnen und Schüler des staatlichen regionalen Förderzentrums „Dr. Hans Vogel“ in Ilmenau und des Salza-Gymnasiums in Bad Langensalza haben besonders großen Sportsgeist bewiesen. Beim Schulwettbewerb für Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse haben sie die meisten Sportabzeichen gesammelt – und damit den ersten Platz in der jeweiligen Kategorie, die von der Schülerzahl bestimmt wird, belegt. Dafür sind sie nun vom Landessportbund und der Handwerkskammer Erfurt ausgezeichnet worden.

Sie haben Gutscheine zur Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten erhalten. Die Handwerkskammer Erfurt spendierte den Erstplatzierten einen gesunden Snack mit Obst, Brezeln und Müsliriegeln.

Der Sportabzeichen-Wettbewerb wurde 2020 vom Landessportbund, der Handwerkskammer Erfurt und dem Thüringer Sportministerium ins Leben gerufen. Damit wollen die Veranstalter einen gesundheitsbewussten Lebensstil fördern. „Sport und Bewegung führen zu besseren Leistungen in den übrigen Schulfächern. Aufgabe und Herausforderung zugleich ist es, die Schüler für eine sportliche Betätigung in der Schule und im Sportverein zu interessieren“, sagte LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel.

Thomas Malcherek, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt, sieht starke Parallelen zwischen Handwerk und Sport: „Beide Bereiche streben nach Höchstleistungen, die durch Ausdauer, Können, Leidenschaft, Teamgeist und ein absolut faires Verhalten erreicht werden. Im Handwerk wie im Sport ist eine qualifizierte Nachwuchsförderung die Grundlage für den Erfolg. Daher werden wir junge Menschen auch weiterhin am Rande des Sportfeldes die Vielfalt der Handwerksberufe und die Perspektiven einer dualen Berufsausbildung im Handwerk aufzeigen.“