Überbetriebliche Ergänzungslehrgänge

ESF_EU_Thueringen



023_D24_Elektrotechnik_Steuerungstechnik
HWK EF
Lücken schließen

HWK_Bäckerei_Konditorenwerkstatt_D29_038
HWK EF
Fit für die Prüfung

162_B44_Virtueller_Schweißtrainer
HWK EF
Mehr Zeit zum Üben 

103_A29_Spezialwerkstatt_für_Elektro-und_Hybridfahrzeuge
HWK EF
Breite Fähigkeiten erwerben





Was sind Überbetriebliche Ergänzungslehrgänge?

Ergänzungslehrgänge sind zusätzliche Angebote innerhalb der dualen Berufsausbildung. Auszubildende lernen notwendige Inhalte der betrieblichen Ausbildung, die nicht über die Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU) abgedeckt werden. Es werden ab dem ersten Ausbildunsgjahr Lehrgänge angeboten.

Ziel ist es, die beruflichen Fähigkeiten und Kenntnisse der Auszubildenden dem neuesten Stand der wirtschaftlichen und technischen Entwicklung anzupassen. Damit leisten die Lehrgänge einen besonderen Beitrag für eine zukunftsorientierte und qualifizierte Ausbildung.

Was haben Sie als Betrieb von Ergänzungslehrgängen?
  • Der Einsatzbereich des Auszubildenden vergößert sich.
  • Zeitintensive Ausbildungsinhalte werden im BBZ vermittelt, so dass Sie Ihre Tagsegeschäfte optimal organisieren können.
  • Ausbildungsinhalte, die im Betrieb nicht täglich gefragt sind, werden vermittelt.
  • Die Inhalte sind praxisorientiert und mit Ihren Fachverbändene erarbeitet.
  • Sie erhalten eine Rückmeldung, die Rückschlüsse auf Fertigkeiten, Arbeitshaltung und Sozialverhalten des Auszubildenden zulässt.
  • Ergänzungslehrgänge sind auf Grund der öffentlichen Förderung kostengünstig - Formalitäten übernehmen wir.
Was haben Sie als Auszubildender von Ergänzungslehrgängen?
  • Trotz Spezialisierung der Betriebe erwerben Sie in den Kursen breite Fertigkeiten und Kenntnisse.
  • Sie vertiefen und ergänzen praktische Tätigkeiten für Ihren Beruf.
  • Sie lernen neue Technologien, Geräte, Maschinen und Arbeitsweisen kennen.
  • Sie können sich Fertigkeiten selbst erarbeiten, wofür im Betrieb oft Raum und Zeit fehlt.
  • Sie können Aufgaben, die im Betrieb schnell gelingen müssen, bei uns intensiv üben.
  • Sie arbeiten mit simulierten Kundenaufträgen - ohne Angst vor Fehlern. 
  • Sie arbeiten an Projekten zusammen mit anderen Auszubildenden. 
  • Durch Förderung durch den Freistaat Thüringen und Zuschuss des Betriebes sind Ergänzungslehrgänge für Sie kostenfrei.

Was lernen Auszubildende in den Ergänzungslehrgängen?

Die Ergänzungslehrgänge im Handwerk sind von den Thüringer Handwerkskammern entwickelte und bestätigte Lehrgangsmodule, die die duale Berufsausbildung in den anerkannten Berufen des Handwerks zusätzlich zur überbetrieblichen Lehrunterweisung ergänzen und damit die KMU stärken. Ziel ist es, die beruflichen Fähigkeiten und Kenntnisse der Lehrlinge dem neuesten Stand der wirtschaftlichen und technischen Entwicklung anzupassen. Damit leisten die Lehrgänge einen besonderen Beitrag für eine zukunftsorientierte und qualifizierte Ausbildung.



Welche Ergänzungslehrgänge werden im BBZ der Handwerkskammer Erfurt angeboten?

Unser Berufsbildungszentrum führt Ergänzungslehrgänge für folgende Berufe durch:

  • Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Bäcker/-in
  • Kauffrau/-mann für Büromanagement
  • Elektroniker/-in
  • Fachverkäufer/-in Nahrungsmittelhandwerk Bäckerei
  • Fahrzeuglackierer/-in
  • Friseur/-in
  • Konditor/-in
  • Kraftfahrzeugmechatroniker/-in
  • Maler/-in / Lackierer/-in
  • Metallbauer/-in
  • Zahntechniker/-in
  • Zweiradmechaniker/-in
  • Informationselektroniker/-in

Katalog Ergänzungslehrgänge

HWK_Zahntechnik_Schulungsraum_E2.12_030
HWK EF



Wie erfolgt die Anmeldung zu Ergänzungslehrgängen?

Einladungen zu den wichtigsten Ergänzungslehrgängen eines Gewerks werden durch das BBZ an den Ausbildungsbetrieb sowie an den Auszubildenden gesendet. Zur Teilnahme ist die Zustimmung des Ausbildungsbetriebes erforderlich, da dieser auch die Anmeldung vornimmt.



Wie werden die Ergänzungslehrgänge finanziert?

Die Lehrgangskosten werden durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Ein Eigenanteil wird durch den Betrieb erbracht.

Förderfähige Ausbildungstage pro Teilnehmer/-in:

1. Ausbildungsjahr: 55 Tage
2. Ausbildungsjahr: 40 Tage
3. Ausbildungsjahr: 20 Tage
4. Ausbildungsjahr. 5 Tage

Voraussetzungen für die Förderung:

  • Klein- und Mittelständige Unternehmen (weniger als 250 Mitarbeiter)
  • Eintragung des Lehrvertrages in die Lehrlingsrolle der zuständigen HWK

Bedingung:

  • "Eigenerklärung des Ausbildungsbetriebes" zur Anzahl der Beschäftigten muss der HWK im Original eingereicht werden

Eigenerklärung des Ausbildungsbetriebes

Merkblatt zu Ergänzungslehrgängen (*.pdf)



Wie erfolgt die Unterbringung während der Ergänzungslehrgänge?

Bei Bedarf kann eine Internatsunterbringung genutzt werden. Mit der Anmeldung zum Ergänzungslehrgang kann - falls benötigt - eine Anmeldung zur Unterbringung erfolgen. Die Unterbringung wird nicht gefördert.

Möglickkeiten der Unterbringung  →Jugendherberge Erfurt 

Ansprechpartner

230_Katja_Gorbracht
HWK EF

Katja Gorbracht

Tel. 0361 / 67 07 - 518
Fax 0361 / 67 07 - 364
kgorbracht--at--hwk-erfurt.de

  • Anlagenmechaniker
  • Friseure
  • Goldschmiede
  • Kaufleute für Büromanagement
  • Kfz-Mechatroniker

 

 



 

277_Peggy_Rehbein
HWK EF

Peggy Rehbein

Tel. 0361 / 67 07 - 516
Fax 0361 / 67 07 - 363
prehbein--at--hwk-erfurt.de

  • Elektroberufe
  • Maler und Lackierer
  • Metallberufe
  • Nahrungsmittelberufe
  • Schweißlehrgänge
  • Zahntechnik
  • Orthopädieschuhmacher
  • Orthopädietechnik-Mechaniker