Die Betriebsinhaber Heiko Platz (li.) und Sascha Rink gaben unter Moderation von Patricia Roth (HWK Erfurt) Einblicke in die betriebliche Nachwuchsgewinnung.
HWK EF
Die Betriebsinhaber Heiko Platz (li.) und Sascha Rink gaben unter Moderation von Patricia Roth (HWK Erfurt) Einblicke in die betriebliche Nachwuchsgewinnung.

Die Lehrerschaft im Mittelpunkt

Wie Schulen bei der Wahl des Ausbildungsplatzes helfen

08. Oktober 2020

Die Fachkräfte von morgen lernen derzeit noch in der Schule und werden bereits von Handwerk und Wirtschaft erwartet. Um den Nachwuchs schon während der Schulzeit zu einer fundierten Berufswahlentscheidung zu befähigen, gibt es spezialisierte Beratungslehrer. Sie haben die Aufgabe, die praxisbezogene Berufsorientierung an Regelschulen und Gymnasien umzusetzen. In Thüringen werden sie von außerschulischen Partnern, wie der Handwerkskammer Erfurt, der Agentur für Arbeit, der Liga der freien Wohlfahrtspflege sowie der Industrie- und Handelskammer unterstützt.

Damit die Kooperation zwischen Schule-Betrieb-Organisation weiterhin Früchte trägt, lud die Handwerkskammer Erfurt am 7. Oktober die Beratungslehrer aus Nord- und Mittelthüringen zum interaktiven Austausch ein. Die Fortbildung im Berufsbildungszentrum konzentrierte sich auf Unterstützungs- und Vermittlungsangebote der Kammern und Institutionen. 

Dass von einer frühzeitigen Auseinandersetzung mit den beruflichen Vorstellungen nicht nur die jungen Menschen selbst, sondern auch ausbildungswillige Betriebe profitieren, machten die beiden Geschäftsführer Sascha Rink (Karosseriewerk Ostermann GmbH, Mühlhausen) und Heiko Platz (Bezold + Platz GmbH aus Ohrdruf) deutlich. „Wenn es um die Berufswahl geht, bringen leider noch viel zu viele Schüler und Eltern das Handwerk mit einer dreckigen Baustelle in Verbindung.

Dass eine SHK-Ausbildung die Möglichkeit bietet, in modernsten Gebäuden mit intelligenter Leittechnik zu arbeiten oder aktuelle Themen wie Umwelt- und Klimaschutz in der Praxis voranzutreiben, wird oft unterschätzt! Hierfür werben wir tagtäglich mit unserem Tun“, sagte Heiko Platz. Als Teil des Programms „Qualifizierung Berufliche Orientierung“  wurde die Veranstaltung vom Thillm  (Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien) organisiert.