Die Handwerksmeister und das Staatliche Bauhaus_WEB
HWK EF

100 Jahre Bauhaus: Ausstellung ist eröffnet

Handwerk im Mittelpunkt: Meister von gestern, heute und morgen werden vorgestellt

Erst eine enge Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Handwerkern ermöglichte es, die neuen Ideen von Walter Gropius umzusetzen. Die Ausstellung unterstreicht die Bedeutung des Handwerks im Bauhaus und dessen Einfluss auf die handwerkliche Arbeit heute und morgen.

Mit der Ausstellung „Die Handwerksmeister und das Staatliche Bauhaus“  erinnert die Handwerkskammer Erfurt an einen Aspekt, der im Jubiläumsjahr bisher zu kurz gekommen ist: Die Bedeutung des Handwerks im Bauhaus und dessen Einfluss auf die handwerkliche Arbeit von heute und morgen. Die Ausstellung ist bis zum 31. Juli zu sehen.

 Kreativgemeinschaft schuf Lehre

Tatsächlich versammelte Bauhaus-Gründer Walter Gropius die bekanntesten Künstler und die fähigsten Handwerksmeister in Weimar und strebte eine engere Zusammenarbeit der beiden Gruppen an. Seine Grundidee basierte auf der Verbindung von Kunst und Handwerk und dem klaren Verständnis des Materials. Als Kreativgemeinschaft schufen sie eine Lehre, die bis heute als wichtigster Kulturexport Deutschlands im 20. Jahrhundert gilt.

 Ausstellung mit drei Teilen

Die Besucher der von der Handwerkskammer Erfurt initiierten Ausstellung erleben eine Zeitreise in drei Epochen. Im ersten Teil werden mit Max Krehan, Christian Dell, Josef Hartwig und Josef Zachmann vier ausgesuchte Meister, die am Bauhaus gewirkt haben, vorgestellt. Im zweiten Teil präsentieren sich vier Handwerksmeister von heute. Keramikmeister Sven Schlönvoigt von der Töpfermühle Möbisburg, Metallgestalter-Meister Andreas Schwarz von Metallbau und Kunstschmiede Schwarz, Holzbildhauermeister und Kunsthandwerker Heinz Günther sowie Tischlermeister Christian Schimek von „Konzept-los Möbelwerkstätten“ berichten über ihre Motivation, ihre Werkstätten und die Besonderheit ihrer Produkte, aber auch welchen Einfluss die Bauhaus-Schule für ihre heutige Arbeit spielt. Der dritte Teil ermöglicht einen Blick in die Zukunft. An der Walter-Gropius-Schule Erfurt und der Andreas-Gordon-Schule Erfurt, den beiden ersten Handwerkergymnasien Deutschlands, werden die Meister von morgen ausgebildet.

 Öffnungszeiten der Ausstellung

Bis zum 31. Juli 2019

  • montags 10 bis 12 Uhr
  • mittwochs 14 bis 16 Uhr
  • freitags 12 bis 14 Uhr

Ort

Handwerkskammer Erfurt (Dachgeschoss neues Gebäude, Fischmarkt 13, 99084 Erfurt)