Neuer Mikrokreditfonds des Freistaats Thüringen (MikroF)

Gründerrichtlinie Teil B: Mikrokredite

Für Existenzgründer ist es oft nicht leicht, den passenden Kredit zu erhalten. Für den Start in die Selbständigkeit brauchen sie oft keine großen Beträge. Die Bandbreite der mithilfe des Mikrodarlehens geförderten Geschäftsideen ist breit gefächert.

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft hat deshalb im April 2016 eine Neufassung der Richtlinie "Mikrodarlehen" im Staatsanzeiger veröffentlicht. Der Finanzierungsbetrag für die Erstbeantragung liegt zwischen 2.000 bis 10.000 Euro. Ein Folgekredit nach 12 Monaten ist möglich und kann auf bis 20.000 Euro aufgestockt werden. Die max. Laufzeit beträgt 5 Jahre. Notwendige Sicherheiten für die Kreditierung sind in der Regel nicht erforderlich.

Der Mittelstand ist das Rückgrat der Wirtschaft in Thüringen. Das Mikrodarlehen richtet sich an Existenzgründer und Jungunternehmer, die entweder eine selbständige Tätigkeit als gewerbliches Unternehmen oder eine freiberufliche Tätigkeit aufnehmen möchten oder seit weniger als fünf Jahren ausüben.

Zur Fortsetzung des 2006 erstmals aufgelegten Förderprogramms wird ein neuer Mikrodarlehensfonds eingerichtet, für den 25 Mio. Euro zur Verfügung stehen, die aus Mitteln des des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert werden. Aus dem revolvierenden Fonds können zurückgezahlte Mittel erneut als Mikrodarlehen an Kleinstgründerinnen und -gründer vergeben werden.

Weitere Informationen zum Mikrokreditfonds erhalten Interessierte unter: mikrofinanzagentur@parisat.de

Ansprechpartner:
ThEx Mikrofinanzagentur | Markus Meier | Gustav-Freytag-Straße 1| 99096 Erfurt
Tel.: 0361 554675-20 oder 0361 554675-21| Fax: 0361 554675-24