Kurzarbeit und Ausbreitung des Corona-Virus

Information für Mitgliedsbetriebe

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) teilt mit, dass die Bundesagentur für Arbeit (BA) in einer aktuellen Meldung ausdrücklich klargestellt hat, dass bei Auftragsengpässen durch das Corona-Virus die Beantragung von Kurzarbeitergeld grundsätzlich möglich ist.

Vor der Beantragung müssen die Handwerksunternehmen die zuständige Arbeitsagentur kontaktieren. Die jeweilige Agentur für Arbeit wird anschließend prüfen, ob die Voraussetzungen für die Leistung erfüllt sind. Voraussetzung ist, dass ein Unternehmen aufgrund von Krankheitsfällen durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnet und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt oder wenn z. B. Lieferungen ausbleiben und dadurch die Arbeitszeit verringert werden muss oder staatliche Schutzmaßnahmen dafür sorgen, dass der Betrieb vorübergehend geschlossen wird.

Nähere Informationen erhalten interessierte Betriebe von der Bundesagentur für Arbeit (BA) über die Hotline 0800 45555 20.