Kalkulationsirrtum bei Abgabe eines Angebots gegenüber öffentlichem Auftraggeber

In einer neuen Entscheidung hat jetzt der Bundesgerichtshof entschieden, dass im Falle eines Kalkulationsirrtums, im Rahmen einer öffentlichen Auftragsvergabe, das Angebot unter bestimmten Voraussetzungen zurückgenommen werden kann. Allerdings wird es wohl auch in Zukunft nicht ohne Weiteres möglich sein, jederzeit das Angebot zurückzunehmen.

Derzeit ist davon auszugehen, dass es sich um einen großen und gravierenden Irrtum handeln muss. Die Einzelheiten des vorliegenden Urteiles können Sie aus der Anlage im Bereich Downloads entnehmen.

Quelle: Die Präsidentin des Bundesgerichtshofs (Hrgb.). Pressemitteilung Nr. 163/2014 vom 12.11.2014. Kalkulationsirrtum bei Abgabe eines Angebots gegenüber öffentlichem Auftraggeber. Online im Internet:
URL: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&sid=318ba429083f3040478ee0c97edbe097&nr=69358&pos=0&anz=2