Förderprogramm "KLUG"

Zuschüsse für kleine Handwerksbetriebe im ländlichen Raum

Effektive Wirtschaftsförderung stärkt die wirtschaftliche Eigenkraft von Unternehmen

Gerade in den ländlichen Gebieten sind  die  mittelständischen  Betriebe  wichtige Arbeitgeber, die zur Entwicklung der ländlichen Räume und zur Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen in Stadt und Land beitragen. Zugleich sind die mittelständischen Unternehmen Hauptträger für die Berufsausbildung. Für  die  Wirtschaftsentwicklung  einer  Region ist der Anteil von Existenzgründungen sowie Betriebsnachfolgen von zentraler Bedeutung. Demografische und wirtschaftliche Entwicklung bedingen sich gegenseitig. Eine langfristig  stabile Bevölkerungsentwicklung  auf  dem  Lande setzt Arbeitsplätze voraus und umgekehrt. Dazu bedarf es attraktiver Lebensverhältnisse, die eine angemessene Ausstattung mit sozialen sowie technischen  Infrastruktureinrichtungen umfassen. Deshalb fördert die Regionalmaßnahme "KLUG" einzelbetriebliche Investitionen, um die konsequente und kontinuierliche Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Kleinstunternehmen der Grundversorgung im ländlichen Raum zu unterstützen.

Eigenständige Handwerksbetriebe mit weniger als zehn Mitarbeitern und einem Jahresumsatz unterhalb von zwei Millionen Euro werden bei Einhaltung spezieller Kriterien von der Richtlinie erfasst. Die Betriebsstätte darf nicht innerhalb der kreisfreien Städte Erfurt, Jena und Gera liegen.

Der Zweck des Unternehmens muss im Angebot von Gütern oder Dienstleistungen der Grundversorgung bestehen. Dies bedingt deren überwiegend regionale Erbringung, was durch einen Radius bis 50 km von der Gemeinde, in der die Betriebsstätte liegt, definiert wird. Weitere Zuwendungsbestimmungen bestehen mit den Kriterien Bedarf, Wirtschaftlichkeit, Qualifikation und gesicherter Finanzierung des Gesamtvorhabens.

Förderung mit bis zu 45 % möglich

Die Neufassung der Thüringer Richtlinie zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung und der Revitalisierung von Brachflächen eröffnet Kleinstunternehmen der Grundversorgung die Bezuschussung von Investitionen in langlebige Wirtschaftsgüter zu attraktiven Konditionen. Die Zuwendung beträgt 35 Prozent der förderfähigen Nettoinvestitionen und kann auf 45 Prozent erhöht werden, wenn diese mit der regionalen Entwicklungsstrategie LEADER übereinstimmen. Das mittels des Kürzels "KLUG" bezeichnete Programm, wird durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft realisiert.

Fragen Sie Ihre Handwerkskammer

Aufgrund der Komplexität des Förderprogramms mit den im Einzelnen zu erfüllenden Zuwendungsvoraussetzungen, Kriterien und Antragsformalien empfiehlt sich im ersten Schritt eine Voranfrage. Diese kann an die zuständige Dienststelle der TLLLR in Gera, Gotha oder Meinigen oder auch die Betriebsberater der zuständigen Handwerkskammer gerichtet werden. In einem Beratungsgespräch werden die Förderfähigkeit des Vorhabens in Bezug auf den Standort, die Maßnahmen, den Bedarf, das Wirtschaftlichkeitskonzept sowie das Antragsverfahren erörtert.